Jumbo Hostel –  Ein Hotel im Flugzeugrumpf

Von T. Jentzsch

 Eine konkrete Definition für den Begriff Hostel gibt es in Deutschland nicht. Allgemein lässt sich feststellen, dass ein Hostel ein Nischenprodukt ist und zwischen einem Hotel und einer Jugendherberge angesiedelt ist. Sowohl national als auch international ist es die Bezeichnung für Unterkünfte speziell für Rucksacktouristen bzw. Individualreisende. Da in einem Hostel unter anderem nur ein Bett und nicht ein gesamtes Zimmer gebucht wird, ist es mit einem Hotel nicht gleichzustellen. Ebenfalls ist ein Hostel aber auch keine Jugendherberge, da diese nur Mitgliedern tragender Organisationen zugänglich sind.[1]Das Jumbo Hostel befindet sich am Flughafen Stockholm Arlanda und ist in seiner Art das erste Hostel, welches in einem ausgedienten Flugzeugrumpf eröffnet wurde.


Ein ähnliches Konzept gibt es seit 2007 in Teuge – Niederlande. Eine ehemalige Iljuschin 18 der DDR Fluggesellschaft Interflug wurde hier zu einer Hotelsuite umgebaut und bietet als fünf Sterne Hotel alle erdenklichen Annehmlichkeiten, wie Whirlpool und Sauna.[2] Etwas spartanischer kann man auf der Nordinsel von Neuseeland im Woodlyn Park übernachten. Hier wurde ein ausgedientes Bristol Frachtflugzeug aus dem Jahre 1950 zu einem sechsbett Motel umgebaut.[3]

Geschichte

Besitzer und gleichzeitig Ideengeber des Jumbo Hostel Konzeptes ist Oscar Diös. Seit 2004 betreibt dieser bereits ein Hostel in Uppsala, unweit von der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Dieses wurde 2005 um eine Appartementanlage und im Jahr 2008 durch ein Hotel erweitert. Ausschlaggebend für die Verwirklichung des Projektes war die zum Verkauf angebotene Boeing 747-200 am Flughafen Stockholm Arlanda. Zuletzt stand diese im Dienst der schwedischen Transjet Airways, die im Jahr 2002 Konkurs anmelden musste. Damit waren gute Voraussetzungen geschaffen, um das Projekt im Jahr 2006 zu verwirklichen, ein ehemaliges Passierflugzeug in ein Hostel zu verwandeln.[4]

Im Dezember 2007 wurde das Flugzeug umgeparkt und die ersten Umbaumaßnahmen begannen. So musste zuerst die gesamte Inneneinrichtung inklusive Elektronik und Technik aus der Kabine entfernt werden, damit zum Schluss nur noch der Korpus vorhanden war. Von Grund auf wurde das Flugzeug neu aufgebaut, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Neben der Isolierung und den allgemeinen Energiestandards, musste die Beheizung für die skandinavischen Winter sicher gestellt werden. Unter anderem wurde eine elektronische Luftheizungsanlage eingebaut, da das Flugzeug nicht an das Fernwärmenetz angeschlossen werden konnte. Im Sommer 2008 wurde es schlussendlich an den endgültigen Bestimmungsort am Eingang zum Flughafen Arlanda geschleppt. Befestigt ist es auf einem Fundament mit zwei eingelassenen Stahlwiegen worin das Hauptfahrwerk befestigt ist. Zusätzlich zu dieser Verankerung wurde am Heck der Maschine ein Stützpfeiler angebracht. Über eine vor Wind und Wetter geschützte Treppe gelangt man zum Eingang der B747 die durch eine weitere Treppe am Heck ergänzt wird. Getauft ist das Jumbo Hostel auf den Namen Liv, dem Namen der Tochter von Oscar Diös. Die Eröffnung des 2.5 Mill. €[5] teuren Projektes erfolgte Mitte Januar 2009 und es richtet sich neben Flugzeugenthusiasten und Geschäftsreisenden, vor allem an Rucksacktouristen sowie an Familien mit Kindern.[6] In der Zukunft soll das Konzept an weiteren Standorten auf der Welt expandieren. Dafür gibt es ein Franchise Konzept mit dem auch dort der Erfolg etabliert werden soll.

Produkt

Im Angebot des Jumbo Hostels stehen 76 Betten in insgesamt 27 Zimmer, die nach den Baureihen der Boeing Flugzeuge nummeriert sind. Trotz des kompletten Umbaus ist in vielen Details immer noch der vorherige Zweck dieser B747 zu erkennen. So befinden sich zum Beispiel in den Zimmern keine gewöhnlichen Kleiderschränke, sondern die früheren Gepäckablagefächer wurden aufgearbeitet und dienen weiterhin als Stauraum für die Gäste.

Gleichzeitig wurde damit in den circa sechs Quadratmeter großen Zimmern das Raumangebot optimal genutzt. Jedes der Zimmer verfügt über vier bis fünf Fenster, in denen weiterhin die Fensterscheiben aus den aktiven Zeiten als Passagierflugzeug eingelassen sind. Durch eine Raumhöhe von drei Metern ist es auch Erwachsenen gefahrlos möglich, eine angenehme Nacht im oberen der Etagenbetten zu verbringen. Zusätzlich verfügen die Zimmer über einen Flachbildfernseher, über den unter andrem die aktuellen Ankunfts- und Abflugzeiten vom Flughafen Stockholm Arlanda abgerufen werden können. Wie in Hostels üblich, werden die Toiletten und Duschen von allen Gästen gemeinsam genutzt. Hierfür stehen acht Badezimmer auf dem Hauptdeck zu Verfügung. Lediglich die Cockpit Suite, die Black Box Suite und die Jumbo Einzelsuite verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche/WC. Wer beim Übernachten im Jumbo Hostel das ganz besondere Erlebnis sucht, für den steht die Cockpit Suite bereit. Von ihr hat man den kompletten Überblick über den angrenzenden Flughafen und kann zusätzlich den Arbeitsplatz eines Piloten ganz in Ruhe erkunden. Im Normalfall stehen die Zimmer ab 16 Uhr zu Verfügung und müssen bis zehn Uhr verlassen werden. Ein längerer Aufenthalt an Bord kann gegen einen Aufpreis gebucht werden. Zusätzlich bietet das Jumbo Hostel auch Tageszimmer an, die speziell Gästen mit einer Umsteigeverbindung vorbehalten sind. Ausgerichtet ist das Konzept sowohl auf Rucksacktouristen, Städtereisende, Geschäftsreisende als auch auf Familien. Auch Besucher sind im Jumbo Hostel herzlich willkommen. Zimmerreservierungen können bis 16 Uhr am Vortag der Anreise kostenlos vorgenommen werden. In der Spitze der B747 befindet sich ein Café, welches während der Sommermonate um eine Terrasse auf der linken Tragfläche ergänzt wird. Ein Einblick in das Geschehen am Flughafen Stockholm Arlanda ist den Besuchern und Gästen sicher. Wer mit dem eigenen PKW anreist, für den stehen zehn Parkplätze direkt am Jumbo Hostel bereit. Weitere Parkplätze befinden sich auf dem in 500 m Entfernung eingerichteten Langzeitparkplatzes des Flughafens Stockholm Arlanda. Darüber hinaus gibt es einen kostenlosen Transferbus der alle 15 Minuten zwischen dem Jumbo Hostel und den Abfertigungsgebäuden pendelt. Im Café bekommen die Gäste ihr Frühstück, ähnlich einem Frühstück, welches den Passagieren an Bord eines Flugzeuges gereicht wird. Darüber hinaus werden Heiß- und Kaltgetränke sowie Salate und kleine Snacks zum Verkauf angeboten. Zusätzlich stehen den Gästen im Café zwei Mikrowellen zur Selbstnutzung zur Verfügung.[7]

Produktbestandteile:

–       Kommunikation (kostenloses WiFi in der Lobby und den Zimmer; Kartentelefon),

–       Freizeit (Kabelfernsehen; Gemeinschaftsraum; Außenterrasse),

–       Zimmer (Kühlschrank, Leselampe, TV, Klimaanlage, kostenlose Bettwäsche),

–       Lobby-Café (kostenloses Frühstück; Snacks und Getränke) und

–       Allgemein (kostenloser Flughafentransfer; Parkplätze; Bügeleisen und -brett; 24/7 Rezeption; Gepäckraum; Aufzug; Behindertengerecht)

 Zimmertypen und Preis

Insgesamt gibt es im Jumbo Hostel sieben verschiedene Zimmerkategorien, die sich nach ihrer Ausstattung, Lage und der Belegung unterscheiden. Alle Zimmerkategorien verfügen über einen Flachbildfernseher, kabellosen Internetempfang, einen Klapptisch sowie über einen Minikühlschrank. Reinigung, Handtücher und Bettwäsche sind im Preis inklusive. Das Frühstück ist außer in der Kategorie Schlafsäle ebenfalls im Preis enthalten. Die Kategorien Cockpit Suite, Jumbo Einzelsuite und Blackbox Suite verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Alle anderen Kategorien teilen sich auf dem Hauptdeck diese Einrichtung.

–       Das normale Zweibettzimmer verfügt über ein Etagenbett mit einer Breite von je 90 cm zum Preis von 100,00 € pro Zimmer.

–       Die privaten 1-2-3 Zimmer verfügen über ein 140 cm Bett sowie über ein darüber liegendes Einzelbett und sind für ein bis drei Personen geeignet. Der Zimmerpreis beträgt 135,00 €.

–       Im Jumbo Einzelzimmer befindet sich ein 140 cm breites Einzelbett zum Preis von 95,00 €.

–       Die Zimmer in Form eines Schlafsaales gibt es für zwei oder vier Personen. Sie verfügen entweder über vier Betten mit einer Breite von je 90 cm oder über ein 90 cm Bett und ein 140 cm breites Bett. Pro Person und Nacht bei einer zweier Belegung – 45,00 €, vierer Belegung – 35,00 €. Das Frühstück kann für 6,50 € hinzu gebucht werden.

–       Im hinteren Teil der Kabine befindet sich die Blackbox Suite. Sie verfügt über ein Doppelbett und kostet 190,00 €.

–       Die Jumbo Einzelsuite verfügt über ein Bett mit einer Breite von 90 cm zum Preis von 140,00 €.

–       In der Cockpit Suite im sogenannten Buckel der B747 befinden sich zwei Einzelbetten mit einer Breite von je 90 cm. Diese Kategorie kostet 330,00 €.[8]


Für Konferenzen kann im Oberdeck die Lounge zum Preis von 250,00 € pro Tag angemietet werden. Sie bietet bis zu acht Personen Platz und ist mit der originalen Wandverkleidung und den Flugzeugsitzen aus dem Jahr 1976 ausgestattet. Zum Preis von 14,00 € pro Person kann ein drei gängiges Mittagessen inklusive Kaffee vorab bestellt werden. Ebenfalls ist eine Teestunde zum Preis von 5,00 € buchbar.[9]



[1] vgl. Freyer W., Tourismus Einführung in die Fremdenverkehrsökonomie, München 2006, 9 Aufl., S. 145

[2] vgl. o.V., Luxe Hotel Suites – Flugzeug Suite, www.hotelsuites.nl (Internet), o.S.

[3] vgl. o.V., Stay in a Plane, www.woodlynpark.co.nz (Internet), o.S.

[4] vgl. o.V., About us, www.jumbohostel.com (Internet), o.S.

[5] vgl. o.V., Stockholm – an Bord einer besonderen 747, www.austrienwings.info (Internet), o.S.

[6] vgl. o.V., About us, a.a.O.

[7] vgl. o.V., Book room, www.jumbohostel.com (Internet), o.S.

[8] vgl. o.V., Book room, a.a.O.

[9] vgl. o.V., Conference, www.jumbohostel.com (Internet), o.S.