Als Unternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding dient der Flughafen Leipzig/Halle als modernes und leistungsfähiges Tor der Region Mitteldeutschland zu den weltweiten Märkten. Die Anzahl der beförderten Passagiere befindet sich seit 2007 im Rückgang und mit den knapp 2,3 Millionen Passagieren in 2011 steht der Flughafen Leipzig/Halle auf Rang zwölf im innerdeutschen Vergleich. Betrachtet man im Gegensatz dazu die transportierte Fracht liegt der Flughafen an zweiter Stelle und wird nur von Deutschlands größtem Verkehrsflughafen Frankfurt/Main überholt.

Diese Position ganz vorne im Frachtbereich konnte sich der Flughafen durch verschiedene Standbeine sichern. Die wichtigsten Standbeine hierbei sind die Stellung als Heimatflughafen für die neue und im Aufbau befindliche Frachtfluggesellschaft AeroLogic, die Ansiedlung der gemeinsamen Frachtfluggesellschaft von DHL Express und Lufthansa Cargo sowie die Entwicklung zum wichtigsten Logistikstandort in der Region Mitteldeutschland.

Der Flughafen Leipzig/Halle verfügt über 5 Gastronomiebetriebe, unter welchen sich auch ein Betrieb mit Öffnungszeiten rund um die Uhr befindet. Außerdem stehen den Flughafengästen im Bereich des Einkaufszentrum eine Reihe von Geschäften zur Verfügung. Durch die Unterstützung und Investitionen der Gesellschafter und des Freistaates Sachsen war ein konsequenter und marktorientierter Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle möglich. Die Entwicklung hin zu einem bedeutenden Standortfaktor innerhalb der mitteldeutschen Region zog namhafte Unternehmen wie DHL, BMW, Porsche und viele andere in das unmittelbare Flughafenumland.

Lage des Flughafens


Größere Kartenansicht

 

Historie

Mit dem ersten Aufstieg eines Heißluftballons am 21. Februar 1784 hatte für Leipzig das Zeitalter der Luftfahrt begonnen. Doch hat es mehr als ein Jahrhundert mehr benötigt, damit sich aus diesen ersten Anfängen wirklicher Luftverkehr entwickelte. Durch die Neuordnung der Luftfahrt im mitteldeutschen Raum und den drohenden Kapazitätsengpässen des Hallenser Flugplatzes entstand die Idee eines Großflughafens für den Ballungsraum Halle/Leipzig. Nur zwei Jahre nach der Aufnahme der Arbeiten am Flughafen im Jahre 1927 verzeichnete er bereits mehr als 20.000 abgefertigte Passagiere. Zwischen 1930 und 1938 wurden die Flughafenbauten durch ein Flughafenrestaurant, ein Abfertigungs- sowie Verwaltungsgebäude erweitert. Der Trend des Aufschwungs hielt an und bereits 1937 stand der Flughafen an vierter Stelle der verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands. Der Zweite Weltkrieg beendete diese Entwicklung abrupt. Der Flugverkehr wurde eingestellt und der Flughafen wurde samt seiner Anlagen und Werkstätten von der deutschen Luftwaffe übernommen. Nachdem große Teile der Flughafenbauten 1944 von alliierten Bombern zerstört wurden, erfolgten in den folgenden Jahren stetig Erweiterungen der Baulichkeiten und Start- und Landebahnen, sodass am 19. Mai 1972 der Flughafen Leipzig seinen Betrieb als ganzjährig genutzter Verkehrsflughafen aufnehmen konnte. Weitere Kapazitätsengpässe hatten zur Folge, dass Abfertigungsflächen erweitert, Navigationsanlagen installiert und eine Ankunftshalle errichtet wurde. Ende des Jahres 1992 waren erstmals mehr als eine Million Passagiere abgefertigt worden, 1996 wurde das neue Terminal B in Betrieb genommen und Terminal C für den Passagierverkehr geschlossen, es diente jedoch weiterhin dem Post- und Güterfrachtverkehr. Mit Beginn der Sommersaison 2003 wurde der Check-In und Servicebereich des neuen intermodalen Zentralterminals, welches einen ICE-tauglichen Fernbahnhof, eine Einkaufspassage und ein Parkhaus unter einem Dach miteinander verbindet, seiner Bestimmung übergeben. Mit seinem Entscheid vom 19. Mai 2005 machte der Senat des Bundesverwaltungsgerichtes den Weg für den Ausbau des Flughafen Leipzig/Halle zum europäischen Luftfrachtdrehkreuz frei.

Infrastruktur

  • Verkehrsanbindung

16 Kilometer nordwestlich von Leipzig sowie 22 Kilometer südöstlich von Halle liegt der Flughafen Leipzig/Halle. Durch die Autobahnen A14 und A9 ist der Flughafen an den großen mitteldeutschen Autobahnring (Mitteldeutsche Schleife) angebunden. Neben den Autobahnen, welche den Flughafen tangieren, führt des Weiteren auch die Bundesstraße 6 direkt am Flughafen vorbei. Für die Anreise mit dem eigenen Pkw stellt der Flughafen Leipzig/Halle rund 5.000 Parkplätze bereit, wobei sich 2.000 im eigenen Parkhaus befinden. Der Flughafen verfügt über einen Flughafenbahnhof an der Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle, die momentan von Leipzig bis Halle reicht und ab Dezember 2015 auf voller Länge (bis Erfurt) fertiggestellt sein soll. Die Regional Express Linie verkehrt auf der Linie Leipzig Hauptbahnhof – Leipzig Messe – Flughafen Leipzig/Halle – Halle (Saale) Hauptbahnhof. Zwischen 4:00 Uhr und 23:00 Uhr wird die Strecke im 60-Minuten-Takt befahren. Ende 2013 ist die Fertigstellung des Leipziger City-Tunnels geplant und die neue S-Bahnlinie S5 zwischen Halle und Zwickau soll den Regional Express ablösen. Im Fernverkehr ist der Flughafen durch stündliche InterCity-Linien an die Städte Halle (Saale) und Leipzig angeschlossen. Zweimal am Tag verkehrt auch ein ICE über den Flughafen. Außerdem verkehrt Montag bis Freitag stündlich die Buslinie 202 zwischen der Stadt Schkeuditz und dem Flughafen und sorgt somit für eine regelmäßige Direktverbindung.

 

  • Terminalbereich

Der Flughafen Leipzig/Halle besitzt derzeit 2 Terminals, den Zentralterminal und Terminal B. Die Terminals liegen direkt nebeneinander und sind durch einen Fußgängerüberweg verbunden. Die Jahreskapazität des Zentralterminals beträgt 4,5 Millionen Passagiere und auf Grund seiner modularen Struktur sowie der zentralen Lage zwischen den beiden Start- und Landebahnen ist die Möglichkeit gegeben, das bestehende Abfertigungsgebäude zu erweitern und die Jahreskapazität auf sieben Millionen zu erhöhen. Das Zentralterminal behaust den Check-In-Bereich, das Flughafen-Parkhaus sowie ein Einkaufszentrum, mit ausgiebigen Einkaufsmöglichkeiten für Passagiere wie auch Flughafengäste. Außerdem ist das Zentralterminal mit dem Terminal B verbunden, wo die Passagiere zur Sicherheitskontrolle und zu den Warteräumen für den Abflug gelangen. Insgesamt gibt es 35 Check-In-Schalter und 29 Reisebüros und Reiseveranstalter im Zentralterminal.

 

  • Flugbetriebsflächen

Der erste Spatenstich für den Ersatzneubau der alten 2.500 Meter langen und 45 Meter breiten Nord Start- und Landebahn 10/28 erfolgte am 31. August 2005. Die neue 60 Meter breite und 3.600 Meter lange Südbahn 08R/26L wurde an gleicher Stelle in veränderter Richtung mit einem Achsabstand von 2.120 Metern parallel zur Nordbahn erbaut. Mit der Parallellandung einer Boeing 757 der DHL sowie einer Boeing 747-400 der Lufthansa wurde sie Anfang Juli 2007 in Betrieb genommen. Das geschaffene redundante Start- und Landebahnsystem ermöglicht ein zeitgleiches Starten und Landen aller Flugzeugtypen ohne Nutzlastbeschränkungen. Der Flughafen Leipzig/Halle wäre mit der neuen Südbahn und ihrer Breite von 60 Metern einer der wenigen gewesen, die den Airbus A380 abfertigen können. Jedoch ließen EASA (European Aviation Safety Agency) und FAA (Federal Aviation Adminsitration) im selben Monat den Betrieb des A380 auf Start- und Landebahnen mit nur 45 Metern Breite zu, die zusätzlich auf beiden Seiten durch je 7,5 Meter breite „Schultern“ ergänzt sind. Zuvor war dies ausschließlich auf 60 Meter breiten Bahnen erlaubt.

Zahlen und Fakten

Nach der Deutschen Wiedervereinigung hat am Flughafen Leipzig/Halle eine schnelle Verkehrsentwicklung stattgefunden, so waren es im Jahre 1990 gerade einmal knapp 275.000 Fluggäste und nur zwei Jahre später bereits über eine Million. Die Kapazität des Flughafens Leipzig/Halle erhöhte sich 2003 mit der Inbetriebnahme des Zentralterminals mit integriertem ICE-tauglichen Fernbahnhof erneut und besaß nun eine Kapazitätsgrenze von 4,5 Millionen Passagiere pro Jahr. Der Urteilsspruch zur Freigabe des Flughafens zum internationalen Frachtdrehkreuz spiegelte sich auch in den Zahlen des Flughafens wider. So betrug die Luftfracht 2006 noch 29.330 Tonnen und erhöhte sich innerhalb eines Jahres um mehr als das 3-fache auf 101.285 Tonnen im Jahr 2007. Am Flughafen Leipzig/Halle wurden 2011 genau 2.266.743 Passagiere befördert und 760.355 Tonnen Fracht transportiert. Besonders auffällig sind hier die Entwicklungen seit 2007. Die Folgejahre von 2007 konnten nicht an die Erfolge und an die Rekordzahl von 2.723.000 beförderten Passagieren anknüpfen. Die Anzahl an Passagieren sank seit 2007 stetig und findet ihr neues Tief 2011 mit nur 2.266.753 Passagieren. Ganz gegenläufig jedoch ist der Verlauf der transportierten Fracht, so wurden im Jahre 2007 nur 101.255 Tonnen Fracht transportiert und im Jahre 2011 hat sich diese Zahl um mehr als 700% gesteigert und steht bei 760.355 Tonnen Fracht.

Flughafen Halle/Leipzig

gegründet 1927  Passagiere 2.266.743 
IATA-Code LEJ  Flugbewegungen 64.097 
Flughafengesellschaft Flughafen Leipzig/Halle GmbH  Luftfracht in Tonnen 760.355 
Fläche 1400 ha  Umsatz Gesamt (2010) 87,2 Mio 
Höhe über NN 143,3  Umsatz Aviation (2010) 63,2 Mio 
Entfernung Städte Leipzig/Mainz

16 km von Leipzig

22 km von Halle 

Umsatz Non-Aviation (2010) 24,0 Mio 
Betriebszeiten

Passagierflüge:

5:30 Uhr bis 23:30Uhr

Luftfrachtverkehr:

24h 

Ergebnis
k.A.
Start- und Landebahnen

08L/26R:

3600 m x 45 m

08R/26L:

3600 m x 60 m

Anzahl Mitarbeiter 4.462   
Terminals 2
   

Weiterführende Informationen

Literatur:

Rothfischer B., Flughäfen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2007

Schulz A., Baumann S., Wiedenmann S., Flughafen Management, München 2010

Schulz A., Verkehr und Tourismus: Ein Studienbuch mit Fallbeispielen, München 2012

 

Online:

www.bundesanzeiger.de

http://www.leipzig-halle-airport.de/de/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Leipzig/Halle

Autor: Andrea Mohr