Es gibt verschiedene Möglichkeiten zwischen Flughäfen zu differenzieren. Es gibt juristische, technische und wirtschaftliche Abgrenzungen von Flughäfen. Auf dieser Seite werden die Definitionen der verschidenen Fachrichtungen kurz dargestellt.

Im Luftverkehr existieren Fluggesellschaften, die ihren Schwerpunkt auf die Beförderung von Fracht gelegt haben. Die entsprechenden Frachtflugzeuge transportieren 50 % des gesamten Luftfrachtaufkommens, bezogen auf die Flugbewegungszahlen beträgt der Anteil jedoch weniger als 5 % der Gesamtflugbewegungen.

Unter einem Flughafensystem versteht sich der Zusammenschluss von zwei oder mehreren Flughäfen, die als Einheit dieselbe Stadt oder dasselbe Ballungsgebiet bedienen. Voraussetzung für ein Flughafensystem ist eine gewisse infrastrukturelle Anbindung der einzelnen Flughäfen untereinander.

Die Hybridmodelle oder Vollsortimenter ohne eindeutige Spezialisierung bzw. Positionierung sind als mittelgroße Hubs und Punkt-zu-Punkt-Flughäfen durch einen Mix heterogener Fluggesellschaften und einer starken Ausrichtung an ihrem Einzugsgebiet geprägt.

Für Flughäfen, die sich auf Billigfluggesellschaften spezialisiert haben, wird zunehmend der Begriff „Low-Cost-Flughafen“ verwendet. Billigfluggesellschaften siedeln sich zum Aufbau einer Basis häufig an kostengünstigeren Flughäfen wie Regional- oder Militärflughäfen an, die sich in erreichbarer Nähe zu Wirtschaftszentren oder großen Städten befinden.

Der Hub-Flughafen ist eine besondere Form des internationalen Verkehrsflughafens. Die Association of European Airlines (AEA) definiert einen Hub, auch Drehkreuz genannt, als einen Flughafen, von dem eine oder mehrere Fluggesellschaften ein integriertes Servicenetzwerk zu einer Vielzahl von verschiedenen Destinationen mit einer hohen Frequenz an Verbindungen anbieten.