Die Luftseite eines Flughafens stellt alle Infrastruktureinrichtungen bereit, die für den Start- und Landevorgang an einem Flughafen sowie für die Abfertigung von Flugzeugen notwendig sind. Daher stehen hier nicht die Passagiere, sondern die Flugzeuge im Vordergrund. Mit 80 % bis 95 % der insgesamt verfügbaren Fläche, stellt die Luftseite den größten Teilbereich der Flughafeninfrastruktur dar.

Infrastruktur

Die Infrastruktur eines Flughafens umfasst zahlreiche unterschiedliche Einrichtungen, die für einen reibungslosen Ablauf aufeinander abgestimmt sein müssen. Dazu zählen:

  • Vorfeld
  • Rollwege
  • Start- und Landebahnsystem
  • Feuerwehr
  • Enteisungsstationen
  • Wartungshallen
  • Betankungsanlagen

 

Vorfeld

Das Vorfeld ist eine Fläche auf der Luftseite des Terminalgebäudes und umfasst den Teil, auf dem die Flugzeuge manövrieren, parken und die Flugzeugver- und -entsorgungsaktivitäten stattfinden. Zudem bietet es direkten Zugang zu den Parkpositionen des Flugzeugs. Das Vorfeld dient als Rangier-, Abstell- und Abfertigungsfläche für Flugzeuge. Es schließt Wartungsflächen, Rollwege und den Vorfeldbereich, auf denen sich Servicefahrzeuge fortbewegen, mit ein.

Das Vorfeld lässt sich in die nachfolgenden viel Elemente unterteilen. Für die Verkehrsabwicklung ist die Flughafenbetreibergesellschaft verantwortlich.

  • Die Abstellpositionen für Flugzeuge (englisch aircraft stands) – sie können sowohl in der Nähe des Terminals, als auch weiter davon entfernt liegen
  • Rollwege dienen, als Teil des Rollwegsystems, der Überquerung des Vorfelds
  • Aircraft stand taxilanes – sie sind ebenfalls Teil des Rollwegsystems und ermöglichen das Rollen des Flugzeugs von und zu den Abstellpositionen
  • Apron Service Roads sind Wege für den Fahrzeugverkehr auf dem Vorfeld

 

Rollbahnen

Wege zu den Start- und Landebahnen, zu den Abstellflächen bzw. Parkpositionen der Flugzeuge sowie zu den Hangars oder anderen Einrichtungen, werden als Rollbahnen bezeichnet. Außerdem zählen Warteplätze und Wendeschleifen zum Rollbahnsystem. Ein dichtes Netz an Rollwegen ist besonders auf Flughäfen mit einem hohen Verkehrsaufkommen wichtig, nur so kann eine schnelle Räumung der Landebahnen für nachfolgende Flugzeuge erfolgen.

Start- und Landebahnen

Flugzeugen geeignet sind. In der Regel sind die Bahnen so ausgelegt, dass sie sowohl als Start- als auch als Landebahn genutzt werden können. Nur wenige sind aufgrund ihrer Bauart oder anderer Bestimmungen ausschließlich zur Verwendung als Start- oder Landebahn geeignet.

Für den Flugbetrieb und die Kapazität eines Flughafens spielt das Start- und Landebahnsystem eine entscheidende Rolle. Die Kapazität wird beeinflusst von der Lage, Anzahl, Länge, Breite und dem Abstand zwischen den Bahnen. Aus diesen Faktoren resultieren letztendlich die Zahl der Flugzeugbewegungen pro Stunde oder pro Jahr, die bedienbaren Flugzeugtypen und die Art des Luftverkehrs.

Start- und Landebahnsysteme werden so gebaut, dass sie in ihrer Ausrichtung den lokalen Windverhältnissen angepasst sind. Im Flugbetrieb legt der Tower fest, welche der in verschiedene Himmelsrichtungen angeordneten Bahnen für den Start bzw. die Landung aufgrund der vorherrschenden Windrichtung benutzt werden kann. Generell wird versucht den Flugzeugen das Starten und Landen gegen den Wind zu ermöglichen, da so ein maximaler Auftrieb erzeugt wird und die Start- und Landestrecke verkürzt werden kann. Deshalb sollte die Hauptbahn nach der Hauptwindrichtung gebaut und die Lage weiterer Bahnen so gewählt werden, dass der Benutzbarkeitsfaktor des Flugzeugs bei mindestens 95 % liegt.