Der Cape Town Airport liegt 22 km östlich vom Zentrum Kapstadts noch an seinem ursprünglichen Standort. Mit einer Fläche von 21.000 m2 ist er nach Johannesburg flächenmäßig Südafrikas zweitgrößter Flughafen. Der Kapstädter Flughafen wird auch als das „touristische Tor Südafrikas“ bezeichnet, weil der CTIA der südlichste Flughafen von ganz Afrika ist und South African Airways dort sein zweites Drehkreuz hat.

Das Einzugsgebiet bis zum nächsten regionalen Flughafen reicht nördlich 400 km weit Richtung Namibia und bis 700 km gen Osten. Derzeit fliegen 22 nationale und internationale Fluggesellschaften den CTIA an, wobei sich die Anzahl und Häufigkeit je nach Saison ändert. Hauptsaison ist in Südafrika generell zwischen November und März, was ein erhöhtes Flugaufkommen mit sich zieht.

2011 hat die Airports Company South Africa (ACSA), Betreibergesellschaft dieses Flughafens und acht weiterer Flughäfen in Südafrika, mehrere Auszeichnungen erhalten. Den Airport Service Quality Global Award für „Best Airport in Africa“ und den „Best Improved Airport in Africa“ Award. Des Weiteren wurden sie mit dem Skytrax Award für „Best Airport for Staff Service Excellence“ ausgezeichnet. Seit 1998 gewinnt die ACSA mit dem Flughafen Kapstadt immer wieder internationale Preise, z.B. 1993-2004 „Leading Airport Africa“.

Lage des Flughafens


Größere Kartenansicht

Historie

Im Oktober 1955 wurde DF Malan Airport, benannt nach dem damaligen Premierminister Daniel Francois Malan, 22 km östlich von Kapstadt in Wingfield eröffnet. Das Ministerium  „Department of Transport“, welches auch heute noch Hauptaktionär des Flughafens ist, entschloss sich schon bald zum Bau einer zweiten Start- und Landebahn, um auch große, internationale Flugzeuge abwickeln zu können.

In den folgenden Jahrzehnten gab es keine großartigen Veränderungen. Es wurde nur im Terminal etwas umstrukturiert und Gesetzesänderungen, wie z.B. Einreisebestimmungen,  umgesetzt. 1993 wurden neun südafrikanische Flughäfen zur einer Firma, der ACSA (Airports Company South Africa), zusammengeschlossen, um eine Privatisierung der Flughäfen durchzuführen. 1997 wurde im Rahmen eines Entwicklungsprogramms am Flughafen Kapstadt ein neues internationales Terminal gebaut. Ein Jahr später, 1998, erhielt „Aeroporti di Roma“ den Zuschlag für die strategische Zusammenarbeit mit der ACSA, um die angehörigen Flughäfen auch international wettbewerbsfähig zu machen. Im Zuge dessen wurde 2001 eine neue Ankunftshalle und 2003 der neue Abflugbereich eröffnet.

2009, kurz vor der Fußballweltmeisterschaft im eigenen Lande, wurde für 1,6 Billion Rand (160 Mio €) der komplette Flughafen modernisiert, restauriert und ein neues „Central Terminal Building“ gebaut, welches nun beide Terminals miteinander verbindet. Die vielen Auszeichnungen zeigen hier eine nachhaltige Verbesserung des Servicestandards der ACSA. Bis 2017 ist eine Kapazitätssteigerung auf 15 Mio. Passagiere pro Jahr geplant. Seit 2002 ist auch eine Erweiterung der kleineren Start- und Landebahn im Gespräch, da diese derzeit kaum noch genutzt werden kann. Doch konkrete Pläne hierzu liegen noch nicht vor.

Infrastruktur

▪ Landseite

Man kann den Cape Town International Airport nur mit dem Auto erreichen. Der schnellste Weg vom Stadtzentrum zum Flughafen führt über die Autobahn R2. Auch andere Fernstraßen, so genannte Freeways wie die M30, führen zum Flughafen. Am Flughafen stehen ca. 7200 Parkplätze (inkl. Langzeitparkplätze) zur Verfügung. Durch die Umbaumaßnahmen in Hinblick auf die Weltmeisterschaft wurde auch die Pick-up Zone erweitert und zentraler vor den Terminalbereich gelegt. In der Pick-up Zone kann man jetzt bis zu 30 min kostenlos halten. Außerdem kann man den Shuttle Bus in Anspruch nehmen, welcher im 20 minütigen Takt zwischen Stadtzentrum und Flughafen pendelt. In der Ankunftshalle befinden sich auch acht Schalter von Autovermietungen.

▪ Terminals

Der 2008/2009 umgebaute Terminalbereich wurde noch im November 2009 eröffnet, um das erhöhte Passagieraufkommen zu bewältigen und einen reibungslosen Ablauf der Fußballweltmeisterschaft gewährleisten zu können. Der zentrale Terminalbereich verbindet nun den nationalen mit dem internationalen Terminal, zudem können im Zentralbereich alle 120 Check-in Schalter sowohl für nationale als auch für internationale Flüge eingesetzt werden. Zusätzlich befinden sich in dieser Halle 20 „self-service-kiosks“, was heißt, man kann an 20 Automaten  selbstständig mit Gepäck einchecken. Alle Terminalgebäude sind folgendermaßen aufgebaut: Abflug im 1. Stock, Ankunft im Erdgeschoss, wobei natürlich auf der Abflugebene direkt mit dem Auto vorgefahren werden kann. Die fünf Abflughallen sind wie folgt strukturiert: Internationale Ankünfte, Internationale Abflüge, Nationale Ankünfte, Nationale Abflüge, Nationale Abflüge von South African Airways.

Über zehn Luftbrücken können die Passagiere direkt am Flughafen in die Flugzeuge einsteigen. In den Stoßzeiten werden jedoch weiterhin Busse für den Transport der Gäste zum Flugzeug verwendet. Das erweiterte und modernisierte Gepäcksystem kann bis zu 30.000 Koffer in einer Stunde vom Check-in zum Flugzeug befördern.

Im Zentralen Terminalbereich befinden sich auf einer Gesamtfläche von 2.360 m² auch noch Verkaufsläden, welche sowohl auf der Landseite als auch auf der Luftseite zu finden sind. Das oberste Stockwerk des neuen Terminalgebäudes wird für gastronomische Zwecke genutzt.

▪ Luftseite

Aufgrund der nicht ausreichenden Größe einer der bestehenden Start- und Landebahnen am Flughafen ist seit 2002 eine Erweiterung durch eine zweite größere Startbahn im Gespräch. Die 16/34 er Bahn wird kaum noch genutzt und kann von großen Flugzeugen nicht angeflogen werden.

Zahlen und Fakten

- Die Flughäfen O.R. Tambo International, Cape Town International, King Shaka International, Bloemfontein International, Port Elizabeth International, Upington International, East London Airport, George Airport und Kimberley Airport sind alle seit 1993 der ACSA angegliedert. Vorher waren diese, sowie fast alle anderen südafrikanischen Flughäfen Eigentum des Staates, bis man sich zur Privatisierung entschloss.
- Mitarbeiterförderprogramme, welche insbesondere Frauen und sozial Benachteiligte einbeziehen, werden von der ACSA an allen neun Flughafen umgesetzt.
- Des Weiteren engagiert sich die ACSA bei Wohltätigkeitsveranstaltungen, an vielen Projekten (Wheelchair Tennis) sowie Projekten für Kinder aus Townships.
- Es wird zwar kein Unterschied mehr bei der Arbeitskraft gemacht, aber die Mitarbeiter werden immer noch bei Statistiken als Weiße/Schwarze/Farbige und Inder getrennt -> 1993 Abschaffung der Apartheid.
- Cape Town Airport ist der meist ausgezeichnete Flughafen Afrikas
- Die Zukunft des Flughafen liegt noch in den Sternen:
1. Möglichkeit: Bis 2017 sollen zwei Satellitenterminals erbaut werden, die größere Start- und Landebahn weiter östlich neu gebaut werden und die Kleinere aufgegeben;
2. Möglichkeit: die kleinere Start- und Landebahn weiter ausbauen und somit höheres Verkehrsaufkommen möglich.

Flughafen Cape Town

gegründet 1955  Passagiere 8.225.422 
IATA-Code CPT  Flugbewegungen 93.628 
Flughafengesellschaft ACSA  Luftfracht in Tonnen keine Angaben 
Fläche 21.000 m²  Umsatz Gesamt * 466 Mio. € 
Höhe über NN 46 m  Umsatz Aviation * 243 Mio. € 
Entfernung Kapstadt Zentrum 20 km  Umsatz Non-Aviation * 223 Mio. € 
Betriebszeiten

Mo - Do 4.30 - 19.30
Fr 4.30 - 21.30
Sa 5.30 - 17.00
So 5.30 - 20.00

Ergebnis * -2,1 Mio. €
Start- und Landebahnen 01/19: 3.201m x 46m
16/34: 1.701m x 61m
Anzahl Mitarbeiter * 2.342   
Terminals
2 für 14 Mio. Pax
   

* Umsatz, Verlust sowie Mitarbeiterzahlen belaufen sich immer auf die Angaben von ACSA, da keine separaten Zahlen zur Verfügung stehen, d.h. es wurden alle neun Flughäfen zusammenberechnet.

Weiterführende Informationen

www.acsa.co.za

www.kapstadt.de/reiseinformationen/suedafrika/kapstadt-flughafen/africa.cwsurf.de/CapeTownGeneral.htm

www.articledashboard.com/Article/Getting-To-South-Africa-And-Cape-Town-International/1515604

www.iol.co.za/news/south-africa/cape-town-airport-may-get-second-runway-1.81099

Autor: Elke Lichtinger