Der Chhatrapati Shivaji International Airport (CSIA) ist einer der 17 internationalen Flughäfen Indiens und nach dem Indira Gandhi International Airport Delhi der zweitgrößte der Republik. Er liegt in der Metropole Mumbai (bis 1996 Bombay), am Arabischen Meer und trägt den IATA-Code BOM.

Das Flughafengelände hat eine Gesamtfläche von ca. 8 km², die aber auch teilweise von Slums besiedelt ist. Er setzt sich aus dem Inlandsterminal (ehemals Santa Cruz Airport) sowie dem internationalen Terminal (ehemals Sahar International Airport) zusammen, welche etwa 20 Fahrminuten voneinander entfernt liegen. Der CSIA, wie sich beide Terminals offiziell zusammen nennen, befindet sich 15 km nördlich vom Stadtzentrum und liegt 11 m über dem Meeresspiegel. Der Flughafen ist durchgehend in Betrieb und muss keine Nachtflugregelungen einhalten.


Mumbai ist derzeit mit 20 Mio. Einwohnern die viertgrößte Stadt der Welt, die nach UN-Schätzung bis 2025 auf 25,8 Mio. anwachsen wird. Sie hat die weltweit größte Bevölkerungsdichte mit 30.000 Einwohner/km². Mumbai ist das Finanz- und Wirtschaftszentrum Indiens und weist den größten Anteil an ausländischen Unternehmen in Indien auf. Über den Hafen von Mumbai werden 40% des gesamten indischen Außenhandels abgewickelt, deshalb wächst der Luftfrachtbereich des CSIA stetig und wird immer wichtiger.
Der CSIA fertigte zwischen April 2010 und März 2011 29,07 Mio. Passagiere ab, ein Zuwachs zum Vorjahreszeitraum von 14%, und hatte ein Frachtvolumen von 670.235 Tonnen. Der CSIA bekam vom Airport Council International (ACI) den ‚Airport Service Quality Award 2010‘ verliehen und wurde auf Platz zwei der besten Flughäfen weltweit in der Kategorie 15-25 Millionen Passagiere pro Jahr gewählt.

Historie

Die Luftfahrt Indiens hat in Mumbai ihren Ursprung. 1932 wurde der Juhu Aerodrome in Mumbai das erste Mal zur Postbeförderung genutzt. 1948 machte Air India ihren ersten Langstreckenflug nach London vom neu erbauten Terminal in Mumbais Vorort Santa Cruz aus. Nachdem dort 1979 ein großes Feuer ausbrach und auch die Kapazitäten des Flughafens nicht mehr ausreichten, beschloss man, die seit längerem gehegten Pläne ein neues Terminal zu bauen, umzusetzen. 1981 wurde der Sahar International Airport eröffnet. Seit 1996 hatte die Airport Authority of India (AAI) über eine Modernisierung der beiden Flughäfen Mumbais nachgedacht und ergriff im Jahr 2003 schließlich konkrete Maßnahmen. Die Flughäfen Sahar und Santa Cruz waren ursprünglich nur für halb so viele Flugbewegungen ausgelegt, wie sie zu dieser Zeit tatsächlich durchführten. Eine Umfrage der IATA 2003 ergab, dass die Passagiere höchst unzufrieden mit der Flughafensituation waren.
Die AAI beschloss die Flughäfen für die Modernisierung zu privatisieren. Die Gebote starteten im Jahr 2004, die Entscheidung fiel 2006. Den Zuschlag erhielten GVK Industries Ltd. (37%), Airport Company South Africa (27%), Bidvest Group (10%) und die AAI (26%), welche sich zur Mumbai International Airport Limited (MIAL) zusammenschlossen um das Projekt zu realisieren. Seit März 2011 besitzt GVK Industries Ltd. 50,5%. Es wurden $US 2 Milliarden veranschlagt, die in Renovierungen sowie den Bau neuer Terminals, Start- und Landebahnen, Rollbahnen, das Flugfeld und in die Umsiedlung der Slumbewohner investiert werden sollten.

Lage des Flughafen


Größere Kartenansicht

Infrastruktur

  • Verkehrsanbindung:

Der CSIA ist bisher unkomfortabel an die Innenstadt Mumbais angeschlossen, da es keine S-Bahnhaltestelle direkt am Flughafen gibt. Es wird derzeit ein U-Bahnnetz gebaut, welches voraussichtlich ab 2014 den Flughafen mit der S-Bahn verbindet und somit auch den Anschluss an die Innenstadt gewährleistet. Bisher muss entweder die Busverbindung zur Bahn genutzt oder der Weg per Auto-Rikscha zurückgelegt werden. Taxis und eine Reihe indischer Mietwagenunternehmen sind an allen Terminals zu finden. Der Eastern sowie der Western Express Highway liegen in unmittelbarer Nähe zum CSIA und sind schnell erreichbar. Am Inlandsterminal befinden sich 750, am internationalen Terminal 1500 Parkplätze, die aber auch von den Flughafenmitarbeitern genutzt werden.
Der Anschluss ans Fernverkehrsnetz ist ab dem Bahnhof Mumbai Central im Stadtzentrum möglich, der in ca. 45 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist.

  • Terminalbereich:

Das Inlandsterminal ist unterteilt in T1A, genutzt von Kingfisher, Air India und ihren Tochterunternehmen. T1B wird genutzt von JetLite, SpiceJet, IndiGo, GoAir und anderen Billigfluggesellschaften. Beide wurden im Zuge der Modernisierung 2007/2008 renoviert. Im April 2010 wurde das neue T1C eröffnet, welches T1A und T1B verbindet und mit sechs neuen Fluggastbrücken vor allem von der größten privaten indischen Linienfluggesellschaft Jet Airways genutzt wird.
Das Terminal 2 dient mit vier Gates hauptsächlich den internationalen Flugverbindungen. Es ist aufgeteilt in A für ausländische Fluggesellschaften und C für Air India. Das Terminal 2B wird derzeit renoviert und wird nach Fertigstellung T2A ersetzten. Im Erdgeschoss des T2 befinden sich Einkaufsmöglichkeiten und der Ankunftsbereich, im Zwischenstock die Lounges von Emirates, Lufthansa, British Airways und Air India, der obere Stock dient den Abflügen.

  • Flugbetriebsflächen:

Derzeit hat der Flughafen eine Spitzenkapazität von 32 Bewegungen pro Stunde, welche 16 bis 18 Stunden am Tag erreicht wird. Durchschnittlich gab es im Geschäftsjahr 2011 täglich 665 Flugbewegungen, vor der Finanzkrise waren es noch 720. Knapp 30% der Flugbewegungen sind international.
Der Flughafen Mumbai verfügt über zwei sich kreuzende Start- und Landebahnen. Sie sind beide mit einem Instrumentenlandesystem CAT1 ausgestattetet, was der Cockpitbesatzung erlaubt sich bis zu einer Flughöhe von 60 m für oder gegen die Landung zu entscheiden, abhängig von den gegebenen Sichtverhältnissen.
Die Asphaltbahn 09/27 ist mit 3445 m Länge und 60 m Breite die Hauptbahn und verläuft südlich von T1 und T2. Sie wurde bis Mai 2011 ausgebaut und die Nebenflächen vergrößert. ICAO-Code-Letter-F Fluggeräte wie der A380 sind zugelassen. Die zweite Asphaltbahn 14/32 wurde 2010 erneuert, ist 2925 m lang, 46 m breit und verläuft zwischen T1 und T2. Die Nebenflächen wurden vergrößert und sechs neue Rollbahnen gebaut.

  • Zukunftsaussichten:

Die Arbeiten an den alten Terminals sind Übergangslösungen. Neben ihnen entsteht das neue Megaterminal T2 für nationale und internationale Flüge. Es soll bis Mai 2013 fertiggestellt und anschließend in Betrieb genommen werden und die alten Terminals möglichst ersetzten. Das neue, vierstöckige T2 entsteht auf einer Fläche von 439.200 m², davon sollen 21.000 m² Einkaufsmöglichkeiten sein. Es wird direkt durch eine sechsspurige Straße mit dem Western Express Highway verbunden. Gebaut werden etwa 60 Gates, 5000 zusätzliche Parkplätze, 188 Check-In Schalter, 136 Abstellpositionen und 52 Fluggastbrücken. Ein Metroanschluss ist ebenfalls geplant.
Durch das Projekt sollen ab 2013 jährlich 40 Mio. Passagiere und 1 Mio. Tonnen Fracht befördert werden können. Das T1 soll nach Eröffnung in das neue Cargo Terminal umfunktioniert werden.
MIAL plant eine dritte Start- und Landebahn parallel zu einer der vorhandenen Bahnen, dafür muss aber erst Land durch Umsiedlung der Slumbewohner gewonnen werden. Ein neuer 83 m hoher Flugverkehrskontrollturm wird derzeit am Inlandsterminal gebaut.

Zahlen und Fakten

Das Flughafengelände des CSIA erstreckt sich auf 790 ha Land. Die Terminalgebäude nehmen 78 ha davon ein, 110 ha sind von Slums besiedelt.
Das Ergebnis nach Steuern ist auf 30 Mio. € angewachsen, eine Steigerung von 48% verglichen zum Geschäftsvorjahr. Vom Umsatz Aviation wurden etwa 43 Mio. € durch den Cargo-Bereich erwirtschaftet und 60 Mio. € durch den Passage-Betrieb.
Der indische Flugverkehr erholt sich von der Finanzkrise, sichtbar durch den Vergleich des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2012 (01.April bis 30.Juni 2011) mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum: die Anzahl der Flugbewegungen ist um täglich 23 Einheiten gestiegen und es wurden 500.000 Passagiere mehr abgefertigt.
CSIA beförderte im Geschäftsjahr 2011 28,5% des indischen Frachtaufkommens und 20,3% der Passagiere von und nach Indien. Damit ist der Flughafen Mumbai auf Platz eins der Frachtbeförderung sowie nach Delhi auf Platz zwei des Passagieraufkommens in Indien.

Flughafen Mumbai

gegründet
1948
Passagiere Mio.
29,07 Mio.
IATA-Code
BOM
Flugbewegungen Tsd. 242,659
Flughafengesellschaft
Mumbai International Airport Limited (MIAL)
Luftfracht Tsd. T. 670,235
Fläche
790 ha
Umsatz Gesamt
174,765 Mio.
Höhe uber NN
11 m
Umsatz Aviation 103,472 Mio.
Entfernung Stadt
15 km
Umsatz Non-Aviation 71,293 Mio.
Betriebszeiten
0 - 24 Uhr
Ergebnis 29,2 Mio.
Start- und Landebahnen
09/27: 3445x60m
14/32: 2925x46m
Anzahl Mitarbeiter k.A.
Terminals
2



*Die Daten in der rechten Spalte der Tabelle beziehen sich auf das in der Republik Indien übliche Geschäftsjahr, hier vom 01. April 2010 bis zum 31. März 2011. Die Finanzkennzahlen wurden vom Indischen Rupie in Euro umgerechnet, nach dem Kurs 1 € = 67,57 INR.

Weiterführende Informationen

Airports Authority of India, www.aai.aero
Chhatrapati Shivaji International Airport Website, www.csia.in
GVK Power & Infrastructure Ltd., www.gvk.com
Hiscock G., Mumbai Airport's $2.2bn makeover, in: The Australian 25.03.2010, o.O., 2010
Jain R., Raghuram G., Gangwar R., Privatization of Delhi and Mumbai Airports, Ahmedabad 2007
Mathews N., Chaos reigns, in: Aviation Week & Space Technology 163, S. 43
Mhatre K., Airport under siege, in: Air Transport World 3, S. 87–88
o.V., Investor Presentation May 2011 GVK Power & Infrastructure Ltd., www.gvk.com (PDF), o.O., 2011
o.V., 17th Annual Report 2010-2011 GVK Power & Infrastructure Ltd., (PDF), Secunderabad 2011
Rothfischer B., Flughäfen der Welt, München 2011, S.118-119

Autor: Nicolaj Krämer